Nachhaltig mobil in Ludwigsburg – Jugend feiert Nachtbus-Premiere nach Hoheneck

Punkt 1.00Uhr erklingt in der Nacht von Freitag auf Samstag am ZOB leise Musik. Die Lichter in der traditionsreichen Musikhalle sind schon lange ausgegangen als es davor erst richtig losgeht. In Kooperation mit der Stadt Ludwigsburg und dem Verein Sicheres Ludwigsburg e.V. wird auf Initiative von Jochen Zeltwanger (Freie Wähler Ludwigsburg) eine Premiere gefeiert: Hoheneck bekommt eine Nachtbusanbindung.

(mehr …)

 


 

Herzlich Willkommen

Wir heißen Sie auf den Internetseiten des Ortsverbandes Ludwigsburg e.V. herzlich willkommen. Wir danken für Ihr Interesse an unserer Wählervereinigung. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über unsere aktuellen Projekte..

(mehr …)

 


23. Mai 2017

Offener Kommunalpolitischer Stammtisch der Freien Wähler auf den Ludwigsburger Brautagen

Montag, 29.Mai 2017 , ab 20.00 Uhr Rathausplatz

Stadtrat Andreas Rothacker hat für uns im Zelt vor dem Kulturzentrum Plätze reserviert. Vertreter der FW-Fraktion im Gemeinde- und Kreisrat sowie Mitglieder aus dem Ortsverband der Freien Wähler Ludwigsburg und den Stadtteilen stehen allen politisch interessierten Bürgerinnen und Bürger Rede und Antwort zu den aktuellen lokalpolitischen Themen von Ludwigsburg.

Nachhaltige Stadtentwicklung, Prioritäten bei der Schulsanierung, Stadtbahn, Fahrradwege, Sanierung Neckarsteg, Parkierung für Anlieger und Beschäftigte in zentrumsnahen Stadtquartieren, neuer Wohnraum sowie Themen aus den Stadtteilen bieten umfangreichen Stoff für einen lebendigen und informativen Gedankenaustausch.

Weitere Infos zum BürgerDialog der Freien Wähler: info@freiewaehler-ludwigsburg .de

Wir freuen uns auf interessante Gespräche !

 


22. Mai 2017

Neues aus dem Stadtteilausschuss Hoheneck

Die öffentliche Sitzung des Hohenecker Stadtteilausschuss fand im März unter Leitung des ersten Bürgermeister Seigfried im evangelischen Gemeindezentrum statt. Es war sehr schade, dass für die anwesenden Bürger keine Sitzungsunterlagen vorbereitet waren und dass es zu den, bereits Wochen im Vorfeld beantragten Tagesordnungspunkten, der Verwaltung nicht möglich war, wie in anderen Stadtteilen üblich, erläuternde Pläne und Infos für alle erkennbar, mit einem Beamer an die Wand zu werfen.

Auf den gemeinsamen Antrag von Herrn Hoffmann (Grüne) und Jochen Zeltwanger (Freie Wähler), Informationen über den geplanten Neubau der städtischen Wohnungsbau beim Kurhotel und die daraus sich ergebenden Folgen für den über 100 Jahre alten Holzpavillon im Gartenbereich vorzustellen, wurde dem Stadtteilausschuss und interessierten Bürgern durch einen Mitarbeiter der Wohnungsbau mündlich mitgeteilt, dass hier ein Neubau mit Tiefgarage entstehen soll, der 20-22 Wohneinheiten beherbergt – vorwiegend 1- und 2-Zimmer-Appartements für Menschen mit Anspruch nach dem Landeswohnraumfördergesetz. Auf Nachfrage aus dem Gremium, zur Möglichkeit den Holzpavillion zu erhalten oder an eine andere Stelle umzusetzen, wurde der Stadtteilausschuss vom Bürgermeister informiert, „…dass dies bereits umfassend von der Verwaltung geprüft wurde, kein Denkmalschutz bestehe und die Substanz sehr stark wurrmstichig und somit nicht zu erhalten sei.“

 

Es wäre hier sicher schön gewesen, den interessierten Bürgern und dem Stadtteilausschuss hätte die Verwaltung zu diesem Antrag ein paar Pläne präsentiert und vielleicht auch die Begründung des Gestaltungsbeirates, wie sich hier am Stadteingang vom Neckar, zwischen dem denkmalgeschützten Hohenecker Kurhotel und der Hohenecker Heilbad-Quelle sich ein 30 Meter langer Neubau „stadtbildprägend gut einfügt“, noch dazu, wenn er mehr als 3 Meter über dem Strassenniveau der Uferstraße schwebt.

 

In der Zwischenzeit konnten bei einem Ortstermin Stadtteilausschussmitglieder und Gemeinderäte sich über den baulichen Zustand des Holzbaus vor Ort ein Bild machen und auch Pläne des Neubaus mit Tiefgarage einsehen.

 

Als Antrag und Top 2, hatte Jochen Zeltwanger für die geplanten Sanierungsmaßnahmen am Neckarsteg (Geld ist im Haushalt eingestellt), „…um die Präsentation und Erläuterung der Ausführungsplanung gebeten“, nachdem vor wenigen Wochen im BTU bekannt geworden war, dass-entgegen dem Antrag der Freien Wähler vor 2Jahren – die fahrradfreundliche Sanierung mit Anhebung des Geländers entgegen den Erwartungen 2017 nicht erfolgen soll. Für diesen Sommer ist – parallel zu den Sanierungsarbeiten der Neckarbrücke bei der Marbacher Straße – nur die Belagssanierung eingeplant. Gerade in den letzten Wochen ist durch die Fertigstellung des neuen Radweges am Neckar über das ehemalige EVS-Areal bis zur Gemarkungsgrenze von Ludwigsburg/Neckarweihingen deutlich geworden, dass die Radfahrer von Marbach nach Ludwigsburg oder Remseck nicht den Weg über die verkehrsberuhigte Neckarweihinger Ortsmitte nehmen, sondern die landschaftlich schöne Strecke am Neckar wählen. Dann aber große Schwierigkeiten haben, mit dem Zweirad auf und über den Neckarsteg zu gelangen.

Hier muß dringend auf Neckarweihinger Seite mit angemessenem Aufwand eine praktikable Lösung für die Nutzung und Anbindung des Neckarsteges für Radfahrer nach Hoheneck gefunden und umgesetzt werden.

 

 


10. Mai 2017

Freie Wähler laden ein zum Abend-Spaziergang

Über die Zukunft und unseren Wohlstand entscheidet wesentlich die Qualität unserer Arbeitsplätze. Innovationskraft und Zuverlässigkeit, eine funktionierende Infrastruktur, Steueraufkommen und Kaufkraft sind heute wichtige Standortfaktoren für die Lebensqualität im Ludwigsburg von morgen.
Bekannten Ludwigsburger Firmen laden ein, hinter die Fassade zu blicken und vor Ort zu erleben, wie hier aktuell gearbeitet wird und zu erfahren, wie die Visionen für die Arbeitsplätze der Zukunft aussehen.
Der Ortsverband der Freien Wähler Ludwigsburg e.V. lädt ein zum Abend-Spaziergang:
Arbeiten und Leben in Ludwigsburg – Realität und Vision

Dienstag, 16.5.2017, 19.00 Uhr GROW, Grönerstr. 5 (Altes Hüller-Hille Areal)

Vorherige Anmeldung erforderlich unter info@freiewaehler-ludwigsburg.de.

Treffpunkt/Gruppeneinteilung:
vor der Garage/Bosch-Start-up, Parkplatz Grönerstr.5

BOSCH / GROW – Heimat for Start-ups: Neues Arbeiten im Platform-Team.

Peter Guse (CEO und Strategist)

Gebr. Lotter KG Handelsunternehmen: Die Neue Eberhard-Ludwig-Halle, Grönerstraße

Familie Helmut Ernst (über 175 Jahre verantwortungsvolles Handeln)

Mann & Hummel GmbH: Innovation in Filtration.

N.N.; Neues Technologiezentrum, Besichtigung Werk 2, Schlieffenstraße

Uhl – Schöner Leben: Steter Wandel für ein Individuelles Zuhause + Genussvolles Leben

Florian Uhl und Team

Zum Abschluss der Besichtigungstouren in Kleingruppen treffen sich Vertreter aller Firmen, Vertreter der Freien Wähler und Besucher im Marktplatz der Firma Uhl zur Dialogrunde.
Weitere Infos zum Freie Wähler-BürgerDialog: info@freiewaehler-ludwigsburg.de
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen !

 


8. Mai 2017

Freie Wähler starten in die warme Jahreszeit

Beim „Angrill-Event“ im Scala-Biergarten wurde eifrig diskutiert…

 


13. März 2017

Erhaltungssatzung für die Stadtteile – Pro und Contra

Bürger-Dialog in der Krone Alt-Hoheneck

 

Helga Penezic (Freie Wähler Neckarweihingen) und Jochen Zeltwanger (Vorsitzender Ortsverband Freie Wähler e.V.) konnten knapp vierzig Gäste in der vollbesetzten Krone Alt-Hoheneck zum Bürger-Dialog über die Chancen und Risiken einer Erhaltungsatzung der Stadtteile begrüßen.
Vorab konnten sich Interessierte bei einem Stadtteilrundgang in Alt-Hoheneck selbst ein Bild von konkreten baulichen Entwicklungen machen. Architekt Kling (Hoheneck) stellte sein Projekt Umbau Altes Rathaus Hoheneck zum Kindernest vor.

Der Geschäftsführer der Wüstenrot-Tochter GMA , Dr.Stefan Holl verwies in seinem einleitenden Impuls-Referat auf die älter werdende Gesellschaft und die Veränderung der Ansprüche an zeitgemäßen Wohnraum. Nicht jede Immobilie ist mit vernünftigem Aufwand unter Berücksichtigung der aktuellen Vorschriften – insbesondere beim Abstandsrecht/Brandschutz und den energetischen Standards – wirtschaftlich zu sanieren.

Martin Kurt, Leiter des Stadtplanungsamtes Ludwigsburg, betonte den Wert der baulichen Identität und die Wertschätzung des historischen Erbes. Für ihn ist es wichtig, dass trotz Veränderungen im Detail die historische Stadtstruktur ablesbar bleibt. Auch Gebäude, welche nicht unter Denkmalschutz stehen und aus stadtplanerischer Sicht strukturprägend sind, sollen erhalten werden. Hierbei verwies er auch auf die unterstützende Rolle und Möglichkeiten des Gestaltungsbeirats.

Die Vorsitzende von Haus und Grund e.V., Helga Schneller, merkte an, dass einige früher landwirtschaftlich genutzte Gebäude mit einer lichten Raumhöhe von 1,90m für heutiges Wohnen nicht wirtschaftlich sinnvoll umgebaut werden können. Bei einem Neubauprojekt im alten Ortskern von Hoheneck konnten aufgrund der Abstandsregeln für Neubauten zur Straßenseite keine Fenster eingebaut werden, obwohl die Nachbarn links und rechts im Bestand bei gleichem Gebäudeabstand öffenbare Fenster haben.

Architekt Kling, seit 35 Jahren in Hoheneck, stellte die Frage, „wer entscheidet, was an einem Gebäude prägend ist und was nicht ?“. Als Architekt sieht er sich in der Verantwortung kostengünstig und wirtschaftlich zu bauen, wodurch es zu Interessenskonflikten mit städtischen Gestaltungsvorstellungen kommen kann.

Architekt Jochen Zeltwanger regt in diesem Zusammenhang an, in Ludwigsburg zu prüfen, in welchen Umfang Bauherren, die bereit sind, besondere gute, eventuell auch unwirtschaftliche Gestaltungsmaßnahmen umzusetzen, durch Ausschöpfen möglicher genehmigungsrechtlicher Befreiungen, einen Ausgleich anzubieten.
Ludwigsburg

Reinhard Weiss, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler machte deutlich, dass die Freien Wähler für die Erhaltungssatzung sind, aber auch der Wirtschaftlichkeit beim Erhalt von Gebäuden eine große Wichtigkeit zukommen soll.

In der anschließenden Bürger-Dialogrunde konnten auch Fragen an Heiner Beuttler und den erfahrenen Stadtplaner Dieter Hornig gestellt werden.

Neben einer Diskussion über die Notwendigkeit von Stellplätzen in alten Ortskernen, meldeten sich auch Bürger zur Wort, die sowohl das wiederholte „Vortanzen beim Gestaltungsbeirat – auch wegen Kleinigkeiten – über Monate kritisierten, als auch das gesamte Vorgehen als Gängelei der Hausbesitzer empfanden.

Die Mitglieder der Freien Wähler im Gestaltungsbeirat Gabriele Moersch und Bernhard Remmele berichteten hingegen über sehr positive Entwicklungen bei der Überarbeitung der Planung von Bauprojekten in der Kirchstraße und Bauhofstraße. Sie sind der Überzeugung, dass wir aufpassen müssen, dass die Genehmigung von Bauprojekten nicht überreguliert wird, am Ende des Abstimmungsprozess in der Regel Gebäude entstehen, welche sich besser ins Stadtbild einfügen.
Jochen Zeltwanger erinnerte daran, dass nur bei wirtschaftlicher Nutzung der Erhalt alter Gebäude auf lange Sicht sinnvoll ist. Er bedankte sich bei den Referenten und zahlreichen Besuchern für eine spannende und interessante Diskussion, welche einige neue Erkenntnisse bei diesem wichtigem Thema gebracht hat.

Weitere Infos zum Bürger-Dialog: info@freiewaehler-ludwigsburg.de

 




Durchsuchen Sie unser Archiv



    • 29.05.2017
    Freie Wähler-Dialog-Spezial
    • 12.06.2017
    Freie Wähler im Dialog
    • 10.07.2017
    Freie Wähler im Dialog
    • 14.08.2017
    Freie Wähler im Dialog
    • 11.09.2017
    Freie Wähler im Dialog
    • 09.10.2017
    Freie Wähler im Dialog
    • 13.11.2017
    Freie Wähler im Dialog
    • 18.12.2017
    Freie Wähler im Dialog


  • 6. März 2017
    Freie Wähler laden ein zum Bürger-Dialog Pro und Contra ZIEL

    6. Februar 2017
    Bürger-Dialog vor Ort – Stadtteilentwicklung

    9. Januar 2017
    Freie Wähler im Dialog – Neujahrsempfang 2017

    20. Dezember 2016
    Nachhaltig mobil in Ludwigsburg – Jugend feiert Nachtbus-Premiere nach Hoheneck

    15. Dezember 2016
    Jungfernfahrt Nachtbus Hoheneck